Samstag, 25. Oktober 2014
Rankings

Daten & Fakten
Studien




Fleischatlas. Daten und Fakten über Tiere als Nahrungsmittel

Januar 2013


Gemeinsam mit der Heinrich-Böll-Stiftung und Le Monde Diplomatique hat der BUND im "Fleischatlas" die globalen Zusammenhänge der Fleischerzeugung aufgezeigt und kritisch hinterfragt. Schwerpunkttthemen sind beispielsweise die Auswirkungen des steigenden Fleischkonsums in der Welt, die Antibiotika-Gabe in der Massentierhaltung und die derzeitige Agrarpolitik.

Laut "Fleischatlas" essen die Deutschen zum Beispiel mit durchschnittlich rund 60 Kilogramm Fleisch pro Jahr doppelt so viel Fleisch wie die Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Deutsche Unternehmen produzierten angeblich etwa 17 Prozent mehr Fleisch als verzehrt werde. Fast zwei Drittel der hiesigen Agrarflächen dienten inzwischen der Erzeugung von Futtermitteln, so die Herausgeber. Der steigende Fleischkonsum mache Agrarflächen mehr denn je zu einem wertvollen Gut, das habe verheerende Folgen.

Herausgeber:

Anzeige






Die LZ fürs iPad

Immer donnerstags ab 17 Uhr!

Mit den Inhalten der kompletten LZ plus exklusive iPad-Extrafeatures. Gleich downloaden!


Nur in Print

Drohende Verödung
Weil viele Innenstädte unter Leerstand leiden, fordern Experten neue Konzepte
LZ 43

Eine Vision für Bio
David Bosshard vom Gottlieb Duttweiler Institut sieht Öko-Lebensmittel am Scheideweg
LZ 43

LEH päppelt seine Drogeriesparten auf
Händler wie Lidl oder Real optimieren das ertragstarke Sortiment. Edeka und Rewe testen Synergiekonzepte.
LZ 43

Zum Probe-Abo


LZnet-Apps jetzt updaten

Neu für iPhone und Android: Unsere aktualisierte App für iPhone und Android macht Branchen-News und Store Checks mobil.