Berufsbildung Vorhang auf und Manege frei

von Judit Hillemeyer
Freitag, 04. April 2008
Foto: Metro
Foto: Metro
"Gutes Klima für die Aus- und Weiterbildung" - unter diesem Motto diskutierten Personalentwickler aus dem Handel die aktuellen Branchentrends auf dem 26. Berufsbildungs-Forum der Media Didact des Deutschen Fachverlags.



Die eindimensionale Berufsausbildung ist passé. Heute werden junge Menschen umfassend geschult: fachlich, künstlerisch, sozial. So kooperiert das Köln Handelsunternehmen mit der Hochschule Alanus in Alfter bei Bonn. "Wir wollen einen anderen Führungstyp", sagte Dr. Gabriele Angenendt, Leiterin des Bildungsmanagements der Rewe Group. Ihr Unternehmen unterstützt seit dem Wintersemester 2007/2008 die Alanus-Hochschule, die ein Wirtschaftsstudium mit Kunst kombiniert. Auf diesem Weg sollen Wirtschaftswissenschaftler ausgebildet werden, die auch innovative Lösungsansätze entwickeln können. Berufliche Perspektiven will das Handelshaus im Marketing, Vertrieb und Personalwesen bieten.


Die Referenten: Dr. Gabriele Angenendt (links) und Wilma Haevemann von der Rewe Group, Stefan Noppenberer, Metro, sowie Engelbert Floreth (rechts) von Edeka Minden-Hannover.

Metro organisiert Projekte zur Förderung sozialer Kompetenz. Zielgruppe sind die 8 700 Auszubildenden und die Studierenden an den Berufsakademien und Hochschulen. Letztere trainierten im vergangenen August im Circus Zapp Zarap in Düsseldorf mit lernbehinderten Kindern eine Woche lang Zirkusnummern, die zwei Mal öffentlich aufgeführt wurden. Ausgewählt wurden für diese Aktion Studenten, die bei Metro in absehbarer Zeit Führungsaufgaben übernehmen, schilderte Stefan Noppenberger, Koordination Berufsbildung, Metro Group.

Die Lehrlinge des Konzerns engagierten sich im vergangenen Jahr eine Woche lang in einem deutschen Ferienlager für Tschernobyl-geschädigte Kinder und Jugendliche aus Weißrussland und der Ukraine. Im Juni werden die Azubis die Teilnehmer der Special Olympics in Karlsruhe betreuen und unterstützen.

Edeka Minden-Hannover hat den "Azubi Award" ins Leben gerufen. Die jungen Mitarbeiter der insgesamt 71 E-Center richten eine Themen-Woche aus, in der sie ihren Markt selbstständig führen. Die beste Umsetzung wird anschließend in sechs Kategorien prämiert. Im vergangenen Jahr hieß das Motto die "Welt zu Gast". Zur Preisverleihung im November lädt die Edeka-Genossenschaft knapp 1 000 Lehrlinge nach Hannover ein.

Foto: Klaus Ohlenschläger

Am Trapez: Angehenende Metro-Führungskräfte trainieren mit lernbehinderten Kindern.

Sie will damit die Auszubildenden zu mehr Verantwortung heranziehen, Kreativität und Teamarbeit fördern sowie die Ausbildungsattraktivität verbessern. Dieser Dreiklang scheint zu gelingen. "In Regionen, wo wir zuvor kaum Auszubildende gefunden haben, hat sich die Bewerbersituation deutlich gebessert", so Engelbert Floreth, Bereichsleiter E-Center der Edeka Minden-Hannover. 2008 heißt das Aktions-Motto "Markt der Generationen".

Wilma Havemann, Personalentwicklung Discount-Region Ost der Rewe Group berichtete, wie erstmals rund 20 Penny-Azubis im Januar die Herausforderung annahmen, die Unternehmensgruppe samt des Discounters Penny auf der Grünen Woche in Berlin zu präsentieren. Havelmann beschrieb die Aktion als "ein Abenteuer mit großem Lerneffekt". Sie hofft auf eine Wiederholung im kommenden Jahr.

Caroline Babendererde (Manager Environmental Affairs, Tetra Pak) rundete die Vortragsreihe mit ihrem Beitrag zum Thema "Nachhaltig wirtschaften, ökologisch handeln - auch in der Ausbildung" ab. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats