Keine Auskunft für abgelehnte Bewerber

von Redaktion LZ
Freitag, 03. Mai 2013
LZnet. Personalverantwortliche müssen abgelehnten Bewerbern nicht mitteilen, aufgrund welcher Kriterien sie sich bei der Besetzung einer Stelle für einen anderen Kandidaten entschieden haben. Das hat das Bundesarbeitsgericht jetzt klargestellt (BAG-Urteil 8 AZR 287/08).
Geklagt hatte eine russisch-stämmige Bewerberin, die behauptete, lediglich wegen ihres Geschlechts, ihres Alters und ihrer Herkunft nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen worden zu sein. Dies würde einem Verstoß gegen das Gleichbehandlungsgesetzs (AGG) entsprechen. Eine bloße Vermutung der Klägerin sei nicht ausreichend, so die Richter. Einen Anspruch auf Auskunft haben Bewerber nicht.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats