Branche bevorzugt Diplom statt Doktor

von Christiane Düthmann
Freitag, 15. April 2011
Bei der Besetzung von Spitzenpositionen in Handel und Konsumgüterindustrie spielt eine Dissertation keine herausragende Rolle, weiß Markus Roth, der bei Siebenlist, Grey & Partner die Branche betreut. Das Düsseldorfer Personalberatungsunternehmen ist auf die Besetzung von Top-Jobs in diesen Bereichen spezialisiert.
Zwar sei es den Unternehmen bei der Personalsuche durchaus wichtig, dass ein Mitarbeiter des oberen Managements den Nachweis zum wissenschaftlichen Arbeiten erbracht habe. Laut Roth genügt jedoch "in der Regel das Diplom beziehungsweise der Master, bestenfalls kombiniert mit einem Auslandsaufenthalt". Klare Vorteile haben MBA-Absolventen, denn dieser Titel steht "bei Entscheidern besonders hoch im Kurs". (cd)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats