Absolventen nicht fit für die Praxis

von Christiane Düthmann
Freitag, 04. November 2011
Die neuen Bachelor- und Masterstudiengänge an deutschen Universitäten bereiten angehende Betriebswirte und Ingenieure nicht gut genug auf den Berufseinstieg vor. Vielen Absolventen fehlten "überfachliche, beschäftigungsrelevante Kompetenzen", heißt es im "Praxis-Check", den das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) gemeinsam mit der Plattform Queb (Quality Employer Branding) jetzt vorgelegt hat.
Insgesamt erhielten 288 Studiengänge, das sind rund 19 Prozent der insgesamt rund 1540 in die Auswertung einbezogenen Studiengänge, die Höchstbewertung von drei Sternen. Auf der anderen Seite wurden aber auch 17 Prozent mit nur einem Stern bewertet.

Der Praxis-Check untersucht die Studiengänge dahingehend, wie sie über die Vermittlung der fachlichen Kompetenz hinaus das mit der Bologna-Reform anvisierte Ziel der "Beschäftigungsbefähigung" verankern und fördern. (cd)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats