Personalsuche Active Sourcing wird stärker genutzt

von Redaktion LZ
Donnerstag, 12. Juni 2014
LZnet. Active Sourcing ist als HR-Strategie in den Unternehmen angekommen. Schon 14,2 Prozent der Arbeitgeber suchen aktiv nach geeigneten Kandidaten und sprechen diese direkt an.
Das gilt besonders in Bereichen, in denen qualifizierte Bewerber rar sind, so die Studie "Recruiting Trends 2014" von Monster und dem Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universitäten Bamberg und Frankfurt. "Die deutschen Personalverantwortlichen denken um", sagt Studienleiter Professor Tim Weitzel.

Zwar sei zeit- und kostenintensives Active Sourcing nicht etwas für jede Vakanz, "aber bei vielen offenen Stellen schon jetzt das einzige probate Mittel".

Der Großteil der Befragten favorisiert den unternehmensinternen Talent-Pool (85,6 Prozent) sowie persönliche Netzwerke (80 Prozent) für Identifikation und Direktansprache interessanter Kandidaten. Für rund 70 Prozent sind Messen und Events ein vielversprechender Active-Sourcing-Kanal. Fast die Hälfte setzt auf Karrierenetzwerke.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats