Wieder neue Vorwürfe gegen Ahold


Der Bilanzskandal des niederländischen Einzelhandelskonzerns Ahold dehnt sich weiter aus. Niederländische Medien berichtetn, dass neben der US-Tochter US-Foodservice weitere fünf Ahold Firmen mit falschen Zahlen operiert haben sollen. Die Berichte beziehen sich auf Aussagen eines Mitarbeiters der Prüfungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (PWC). Danach sollen außerdem Ex-Finanzvorstand Michiel Meurs, der einstige Ahold-Chef Cees van der Hoeven und der ehemalige Chef der Ahold-Administration, Bert Verhelst, bereits im Jahr 2002 von den Bilanzfälschungen beim US-Foodservice gewusst und diese möglicherweise sogar gedeckt haben.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats