Ahold trifft Millionen-Vergleich mit Justiz


Der niederländische Einzelhandelskonzern Ahold hat mit der Justiz einen Millionen-Vergleich im Buchhaltungsskandal über unkorrekte Angaben von Tochterunternehmen in seiner Konzernbilanz getroffen. Wie die Justiz in Den Haag mitteilte, hat das Unternehmen die Zahlung von 8 Millionen Euro zugesagt. Diese Summe entspreche der höchsten Buße, die ein Richter am Ende eines möglicherweise langen, teuren und Zeit raubenden Verfahrens hätte auferlegen können, bestätigte Ahold.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats