Afw kommerzialisiert sein Angebot

von Redaktion LZ
Donnerstag, 17. Juni 2004
Die Akademie für Welthandel hat sich als Aktiengesellschaft neu aufgestellt. Ziel ist, das Institut zu einer internationalen Marke mit dem Gütesiegel "Bildung made in Germany" auszubauen.



Die 1950 als Verein gegründete Akademie für Welthandel haben jetzt die Arbeitgeberverbände des hessischen Einzelhandels und des Groß- und Außenhandels von der IHK Frankfurt übernommen und beschlossen, die Einrichtung mit erweitertem Programmangebot und klarer Ausrichtung auf einen internationalen Weiterbildungsmarkt fortzuführen.

Die Umwandlung der Akademie zu einem dynamischen Wirtschaftsunternehmen soll nach den Worten des bestellten Vorstandes Holger Müller, gleichzeitig Geschäftsführer des Bildungszentrums des Hessischen Handels, "ein Zeichen des Aufschwungs" setzen.

Zum Vorsitzenden des Aufsichtrates wurde der Präsident des hessischen Einzelhandels und Vizepräsident der IHK Frankfurt, Herr Frank Albrecht gewählt.

Moderne Bildung

Aktionäre der Akademie für Welthandel AG (Afw) in Frankfurt sind der Landesverband des Hessischen Einzelhandels e.V., der Verband Außenhandel, Dienstleistungen und Verlage in Hessen AGH e.V., das Bildungszentrum des Hessischen Handels GmbH, alle Frankfurt, und das Bildungszentrum Handel und Dienstleistungen Thüringen GmbH, Erfurt.

Mit der AG-Gründung wurden die Bildungseinrichtungen des Handels und der Dienstleistungswirtschaft in Hessen und Thüringen mit der Ausarbeitung "eines modernen, an den Bedürfnissen der Wirtschaft orientierten Bildungs- und Dienstleistungsprogramms" beauftragt.

Ziel der Neuausrichtung ist, die Standards des deutschen Berufsaus- und Weiterbildungssystems im Ausland zu vermarkten und internationale Standards in Afw-Bildungsprogramme zu integrieren.

Dazu hat der Vorstand die Akkreditierung der Studiengänge bei der Foundation for International Business Administration Accreditation (FIBAA) vorgegeben. Die Studiengänge können so künftig mit den Abschlüssen BA und MBA beendet werden. Die Angebote richten sich an Unternehmen und Kooperationspartner, die in Lizenz die Produkte und Abschlüsse der Akademie in ihrem Hause etablieren möchten.

Sie reichen vom Erwerb eines anerkannten kaufmännischen Berufsabschlusses über den Fachkaufmann, Fachwirt bis zum Betriebswirt. Belegt werden können individuell auf Bedürfnisse zugeschnittene Komplettlehrgänge, modularisierte Lernangebote, Blended Learning und Prüfungsvorbereitung mit den Abschlüssen AfW-Diplom oder IHK-Abschluss.

Im 4. Quartal 2004 wird die Akademie für Welthandel eine Online-Akademie eröffnen. (ba)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats