Abschied von der Zettelwirtschaft

von Redaktion LZ
Freitag, 15. Oktober 2004
Für eine dezentrale Personalplanung und zentrale Gehaltsabrechnung hat Aldi Süd ein entsprechendes System der Atoss AG, München, implementiert.



In den Filialen von Aldi Süd sah es bis vor kurzem nicht anders aus, als in den Läden anderer Einzelhandelsunternehmen: Magnettafeln mit Einsatzplänen und Papierstapel mit Stundenlisten, Arbeitszeit- und Urlaubssalden dienten als Arbeitsmittel für die Personaleinsatzplanung.

Um die Filialleiter bei der Personaldisposition zu entlasten, hat der Discounter das IT-gestützte Personaleinsatzplanungssystem Atoss Time Control eingeführt.

So können neben den bestehenden Arbeitszeitmodellen für Vollzeit-, Teilzeit- und Aushilfskräfte auch neue Arbeitsformen selbst angelegt werden.

Sichergestellt ist zudem, dass die Lohnabrechnung reibungslos abläuft. So wurden Schnittstellen zum zentralen Lohn- und Gehaltssystem sowie zur Kassensoftware eingerichtet.

Automatische Datensicherung

Die Atoss-Lösung läuft unter Windows auf Workstation-PCs. Auf allen Geräten erfolgt die Datensicherung vollautomatisch.

Das System von Atoss sei das einzige gewesen, dass den Anforderungen genügte, heißt es bei Aldi Süd. Die größte Herausforderung des Projektes habe in der Masse der Einzellösungen gelegen.

Die Unternehmensgruppe besteht aus 30 Gesellschaften mit 1 500 Filialen in West- und Süddeutschland. Hier musste die Software schnell und vor allem reibungslos eingeführt werden.

Entscheidend war, dass sich die Standardsoftware mit Hilfe einer Script-Technologie an die individuellen Anforderungen jeder Filiale adaptieren lassen.

Die ergonomische Oberfläche wurde nach den Wünschen von Aldi Süd gestaltet. Ziel war eine einfache Handhabung für alle Anwender und Altersklassen mit unterschiedlichen PC-Kenntnissen.

Die Einführung erfolgte sukzessiv durch die Bereichsleiter. Die Installation war innerhalb weniger Minuten ohne externe Unterstützung per Mausklick erledigt.

Aktualisierungen der Software werden über Datenfernübertragung zentral eingespielt und an die Arbeitsstationen verteilt. Alle Informationen für die Personaleinsatzplanung sind übersichtlich auf einer Maske abgebildet.

Auch die Mitarbeiter haben über die Maske, die als Bildschirmschoner auf dem Filial-PC läuft, jederzeit Einblick in ihren Einsatzplan und Saldenbestand. (ba)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats