Anerkennung fremder Abschlüsse

von Judit Hillemeyer
Freitag, 18. Dezember 2009
Die vielfältigen Qualifikationen der nach Deutschland Zugewanderten sollen künftig in einem einfachen Verfahren bewertet und entsprechend anerkannt werden.



Die Vorgehensweise soll flexibel von der Voll- bis zur Teil-Anerkennung reichen, "damit versierte Fachkräfte auch auf ihrem Leistungsniveau arbeiten können", so Bundesbildungsministerin Annette Schavan.

Ihr zufolge kann es nicht sein, "dass hier Fachkräfte leben, die in ihrem Beruf nicht arbeiten können, weil sie ihren Abschluss im Ausland gemacht haben". Das Anerkennungsverfahren solle zudem sicherstellen, dass deutsche Berufsabschlüsse nicht entwertet würden. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats