Anonymität soll Chancen erhöhen

von Redaktion LZ
Freitag, 09. April 2010
LZ|NET. Die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Christine Lüders, hat die Wirtschaft aufgefordert, Bewerbungen mit anonymisierten Lebensläufen zu akzeptieren. Auf Angaben zu Alter, Herkunft und Geschlecht solle mit Blick auf mehr Chancengleichheit verzichtet werden.



Lüders beruft sich bei ihrem Vorstoß auf eine Studie des Instituts zur Zukunft der Arbeit, nach der allein ein türkischer Nachname ausreiche, um die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch um 14 Prozent zu mindern. In Frankreich läuft derzeit ein großangelegter Test zu anonymisierten Bewerbungen, an dem sich unter anderem L’Oréal beteiligt.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats