Berufserfahrung ist ein Türöffner

von Judit Hillemeyer
Freitag, 12. Oktober 2007
Ein abgeschlossenes Hochschulstudium allein garantiert noch keinen Arbeitsplatz. Vier von fünf Stellen für Kreative werden nur an Bewerber mit Berufserfahrung, Praktika oder abgeschlossener Ausbildung vergeben.



Dies ergab der aktuelle Young Professional Index, eine Untersuchung von mehr als 2.000 Online-Stellenangeboten bei 800 Unternehmen durch den Personaldienstleister Jobs in Time. Auch drei Viertel der Stellen für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler werden nur an Interessenten vergeben, die das Geschäftsleben nicht nur aus dem Hörsaal, sondern auch im Alltag kennen.

Juristen und Mediziner hingegen müssen solche Erfahrungen deutlich seltener belegen. Eine ausgedehnte Praxisphase ist allerdings verbindlicher Teil ihres Studiums, so dass ein Arbeitgeber diese Qualifikation voraussetzen kann. Praktika oder eine Berufsausbildung hingegen werden nur bei einem Viertel der zu vergebenden Positionen akzeptiert.

Hier zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen den Branchen: Während mehr als die Hälfte der Absolventenstellen im Dienstleistungsgewerbe auch an Bewerber vergeben wird, die bisher lediglich Praktika vorweisen können, sind es im Handel nicht einmal ein Viertel. Praktika gelten hier nur bei 12 Prozent als Türöffner. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats