Arbeitsschutz lohnt sich

von Judit Hillemeyer
Freitag, 11. Mai 2007
Mangelnder Arbeitsschutz verringert die Wettbewerbsfähigkeit von Ländern und Unternehmen. Umgekehrt können Investitionen in Arbeitssicherheit die Produktivität positiv beeinflussen, so die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) und die gewerblichen Berufsgenossenschaften.



Ein Vergleich der Wettbewerbsfähigkeit von 31 Industrie- und Entwicklungsländern kam zu einem eindeutigen Ergebnis: Eine niedrige Zahl von tödlichen Arbeitsunfällen geht mit hoher Wettbewerbsfähigkeit einher.

Danach führen Länder wie die Schweiz mit knapp drei tödlichen Arbeitsunfällen pro 100.000 Beschäftigte nicht nur die Liste der Länder mit dem höchsten Stand des Arbeitsschutzes an, sondern gehören auch zu den wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften der Welt. "Guter Arbeitsschutz ist stets auch gut fürs Geschäft", erklärt Gerd Albracht, Arbeitsschutzexperte der ILO.

So wies eine britische Untersuchung wirtschaftliche Vorteile durch Verbesserungen beim Arbeitsschutz nach: sehr viel geringere Fehlzeiten etwa, aber auch Einsparungen durch eine bessere Wartung der Anlagen und niedrigere Versicherungsbeiträge.

Auch Erfahrungen aus Deutschland zeigen: "Erfolgreiche Unternehmen nehmen den Arbeitsschutz sehr ernst", so Dr. Walter Eichendorf, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Hauptverbands der gewerblichen Berufsgenossenschaften.

Gütesiegel für Rügenwalder

Die Fleischerei-Berufsgenossenschaft FBG in Mainz, deren Branche mit zu den unfallträchtigsten gehört, unterstützt und berät Unternehmen in ihrem Engagement für mehr Arbeitsschutz und -sicherheit. Das speziell dafür entwickelte Gütesiegel "Sicher mit System" wurde seit Ende 2005 bislang 16 Mal vergeben. Die Rügenwalder Mühle erhielt jetzt das Gütesiegel. Der Wurstproduzent hat die Unfallquote deutlich gesenkt. Seit 2002 beteiligt er sich an dem Prämienverfahren der FBG.

Arbeitsschutz werde vor allem von kleinen und mittleren Unternehmen als reiner Kostenfaktor begriffen und daher unterschätzt, so Eichendorf. "Es wird aber gerade dann teuer, wenn Themen wie Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz nicht von Anfang an in alle Prozesse eingeplant werden", sagte er.

Eine kanadische Studie habe gezeigt, dass jeder in den Arbeitsschutz investierte Dollar eine zusätzliche Rendite zwischen zwei und acht Dollar bringe. "Die Qualität der Produkte ist am höchsten, wo die Qualität der Arbeitsplätze hoch ist", fasste Albracht zusammen.

Gerade kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) könnten davon profitieren, wenn sie den Arbeitsschutz als Querschnittsaufgabe in allen Betriebsabläufen berücksichtigen. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats