Krise beschäftigt Arbeitsgerichte

von Redaktion LZ
Freitag, 27. August 2010
LZnet. Die Auswirkungen der Finanzkrise beschäftigen verstärkt die Arbeitsgerichte. Die Zahl der Prozesse stieg 2009 um ein Fünftel auf rund 680.000 an. Unter dem Eindruck dieser Prozesslawine beurteilen Firmenchefs die Arbeit deutscher Arbeitsgerichte entsprechend kontrovers.
Nach einer Umfrage unter 451 Unternehmen des Verbands "Die Familienunternehmer – ASU" für das Wirtschaftsmagazin Impulse schätzen mehr als zwei Drittel (69 Prozent) von ihnen die Gerichte als zu arbeitnehmer-freundlich ein, 14 Prozent bewerten die Arbeit als ausgewogen.

Nur ein Prozent der Firmenchefs hingegen meint, die Gerichte seien eher arbeitgeberfreundlich, 16 Prozent können dies mangels Erfahrung nicht beurteilen.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats