Arbeitslosigkeit stark zurückgegangen

von Redaktion LZ
Freitag, 05. Januar 2007
Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist im Dezember 2006 weitaus weniger gestiegen als üblich. Saisonbereinigt gab es laut dem Statistischen Bundesamt einen außergewöhnlich starken Rückgang der Arbeitslosigkeit.



Im abgelaufenen Jahr 2006 hat auch der Arbeitsmarkt von der wirtschaftlichen Besserung profitiert. Die Arbeitslosigkeit ist kräftig gesunken", erklärte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-J. Weise.

Im Dezember hat sich die Zahl der Arbeitslosen um 12.000 auf 4.008.000 erhöht. Diese Zunahme war deutlich schwächer als vor einem Jahr. Gegenüber dem Vorjahr gab es 597.000 Arbeitslose weniger. Die günstige Entwicklung der Arbeitslosigkeit beruhe vor allem auf dem konjunkturell bedingten Aufbau sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung, heißt es. Arbeitslosenquote um 0,9 Prozentpunkte gesunken #/ZT# Darüber hinaus seien auch das vergleichsweise milde Wetter und die wegen der Mehrwertsteuererhöhung vorgezogenen Arbeiten in Bau- und baunahen Bereichen von Einfluss gewesen.

Zunehmende Kräftenachfrage und ein leicht rückläufiges Kräfteangebot haben die Arbeitslosigkeit 2006 deutlich sinken lassen. Im Jahresdurchschnitt waren bundesweit 4.487.000 Menschen arbeitslos, 374.000 weniger als im Vorjahr. Im Jahresverlauf fiel der Rückgang noch stärker aus.

Die Arbeitslosenquote belief sich im Jahresdurchschnitt 2006 auf 10,8 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr sank sie um 0,9 Prozentpunkte. In Ostdeutschland war sie mit 17,3 Prozent nach wie vor deutlich größer als in Westdeutschland mit 9,1 Prozent.

Im Jahr 2006 hat die BA 55,4 Mrd. Euro eingenommen und 44,2 Mrd. Euro ausgegeben. Damit ergibt sich ein Überschuss in Höhe von 11,2 Mrd. Euro. Ursprünglich waren 1,8 Mrd. Euro Überschuss vorgesehen. (tib)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats