Attraktivität entscheidet Größere Jobchancen mit Facebook-Profil

von Redaktion LZ
Mittwoch, 10. Februar 2016
Dass Arbeitgeber sich von Bildern auf den sozialen Netzwerken der Bewerber beeinflussen lassen, zeigt eine Studie des Bonner Institut zur Zukunft der Arbeit und der Universität Gent.

 Die Forscher haben für rund 1.000 echte Stellenanzeigen jeweils zwei Bewerbungen geschickt. Die Bewerbungen stellten zwei gleichwertige männliche Hochschulabsolventen dar.

Wenn der Arbeitgeber ihre Namen auf Google oder Facebook suchte, führte ihn das auf eins von vier von den Forschern angelegten Profile. Die dortigen Bilder unterscheiden sich hinsichtlich der körperlichen Attraktivität. Der Kandidat mit dem attraktivsten Facebook-Pofilbild habe 20 Prozent mehr positive Rückmeldungen erhalten und wurde 40 Prozent häufiger zum Vorstellungsgespräch eingeladen als der am wenigsten attraktive Mitbewerber. (cvh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats