Novellierung des Werbekaufmanns

von Judit Hillemeyer
Donnerstag, 01. Juli 2004
Die Modernisierung des Ausbildungsberufs Werbekaufmann hängt in den bürokratischen Mühlen fest.



Dagegen hat die Kommunikationswirtschaft beim zuständigen Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement, protestiert und diesen aufgefordert, die Novellierung voran zu bringen.

"Veraltete Ausbildungsgänge sind keine Einladung in die duale Ausbildung. Wir wollen vom Werbekaufmann zum Kommunikationskaufmann kommen. Das kann doch nicht Jahre dauern", so Holger Jung, Präsident des Gesamtverbandes Kommunikationsagenturen GWA, einer der beiden Mitunterzeichner des Protestbriefes.

In dem Schreiben vom 30 Juni wird kritisiert, dass der Antrag zur Novellierung des Ausbildungsberufes Werbekaufmann seit zwei Jahren beim Sozialpartner und seit einem halben Jahr dem Ministerium vorliegt,"ohne das etwas passiert".

Weiter heißt es: "In der Kommunikationsbranche, entwickelt sich die Nichtanpassung zum Ausbildungshindernis." Der vollständige Brief ist hier nachzulesen. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats