Müller-Azubis gesucht

von Judit Hillemeyer
Donnerstag, 14. Juli 2005
Rund 779.000 Deutsche heißen Müller. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind die Müllers damit Spitzenreiter unter den Familiennamen, gefolgt von den Schmidts und Meiers.



Derzeit arbeiten rund 3.000 gelernte Müller in den deutschen Getreidemühlen. Trotz des Bedarfe, können Ausbildungsplätze nicht besetzt werden. Ursache sei, dass das Berufsbild bei Jugendlichen unbekannt oder antiquiert ist, sagt die GMF Vereinigung Getreide-, Markt- und Ernährungsforschung in Bonn.

Dabei hätten moderne Mühlenbetriebe ihren Azubis ein breites Aufgabenspektrum zu bieten. Vermittelt werden Sortenkenntnisse vom Rohstoff bis zum Mahlprodukt, moderne Produktionsverfahren, labortechnische Fähigkeiten zur Qualitätskontrolle sowie kaufmännische und logistische Fähigkeiten. Weitere Informationen sind hier erhältlich. (juh)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats