Paktpartner sind zufrieden

von Judit Hillemeyer
Mittwoch, 10. Februar 2010
Der Ausbildungspakt war trotz Wirtschaftskrise 2009 erfolgreich. Die Zahl der unversorgten Bewerber sei weiter zurückgegangen. Zu diesem Ergebnis kommen die Arbeitgeberverbände und der Bundesregierung.



Jedem "ausbildungswilligen und -fähigen Jugendlichen" habe ein Angebot auf Ausbildung oder Qualifizierung gemacht werden können. 72.600 neue Ausbildungsplätze wurden von Kammern und Verbänden eingeworben, 46.300 Betriebe konnten erstmalig für Ausbildung gewonnen werden.

Die Wirtschaftskrise hat sich mit dem stärksten Rückgang des Brutto- inlandsprodukts (5 Prozent) in der Nachkriegszeit auch auf dem Ausbil- dungsmarkt ausgewirkt: So ist die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbil- dungsverträge um 8,2 Prozent beziehungsweise auf 566.004 zurückgegangen.

Der Ausbildungspakt läuft im Herbst 2010 aus. Die Paktpartner sind sich einig, ihn mit der bisherigen Schwerpunktsetzung auf Ausbildung und Fachkräftesicherung fortzusetzen. (juh)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats