Kein Börsengang bei Austria Tabak


vwd/APA. Bei den angelaufenen Privatisierungsvorbereitungen der Austria Tabak AG (AT) ist nach Angaben der österreichischen Industrieholding AG (ÖIAG) nicht an einen Börsengang, ein Secondary Offering oder ein Aktienrückkauf gedacht. Es werde weiterhin die gesamtheitliche Abgabe der AT im Zuge eines EU-konformen Verfahrens an einen strategischen Investor verfolgt, sagte ÖIAG-Chef Johannes Ditz in Übereinstimmung mit AT-Generaldirektor Heinz Schiendl.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats