Bachelor-Absolventen drängen auf den Arbeitsmarkt

von Judit Hillemeyer
Freitag, 03. Februar 2006
Viele Konzerne - quer durch alle Branchen - stellen sich auf Bewerber mit dem neuen Bachelor-Abschluss ein.



Wie das Job- und Wirtschaftsmagazin "Karriere" berichtet, werden in diesem Jahr bis zu 30.000 Absolventen der Kurzstudiengänge auf den Arbeitsmarkt drängen.

Während große Finanzinstitute Bachelors in ihre bestehenden Traineeprogramme aufnehmen, haben Unternehmensberatungen spezielle Bachelor-Programme geschaffen.

Einer Studie des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) zufolge geben nur gut 5 Prozent der 286 befragten Unternehmen bei Bewerbungen dem Diplom-Ingenieur den Vorzug.

Allerdings siedeln die meisten den Bachelor of Engineering eher auf der Sachbearbeiter-Ebene an - spätere Karrierechancen jedoch nicht ausgeschlossen.

Nur knapp 8 Prozent der Unternehmen sind davon überzeugt, dass der Master-Abschluss zwingende Voraussetzung für den Aufstieg in eine Führungsposition ist.

Mit Skepsis sollen laut einer Umfrage der Unternehmensberatung Accenture viele IT-Unternehmen auf den neuen Abschluss reagieren.

Nur 7 Prozent der Unternehmen suchten gezielt nach Bachelor-Absolventen, 40 Prozent bevorzugen bei Neueinstellungen nach wie vor das Diplom.

Beim Gehalt wollen die meisten die Abgänger der Kurzstudiengänge genauso einstufen wie FH-Absolventen.

Danach verdienen Ingenieurwissenschaftler, Mathematiker und Informatiker mit Bachelor-Abschluss und bis zu zwei Jahren Berufserfahrung durchschnittlich 36.500 Euro im Jahr. (juh)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats