Personalsuche scheint schwierig

von Judit Hillemeyer
Freitag, 04. August 2006
Es gibt kaum Mentalitätsunterschiede zwischen Marketingmanagern im östlichen Mitteleuropa und Osteuropa. Die Denk- und Handelsweisen unterscheiden sich weniger als bislang angenommen.



Das Marketinginstitut Fessel-GfK hat für die LZ-Schwester "Horizont" nach Arbeitsbedingungen, Befindlichkeiten und Perspektiven im Geschäftsleben von Managern gefragt. Nur 4 Prozent der Befragten haben "sehr oft" Probleme mit unterschiedlichen Mentalitäten, 34 Prozent "manchmal". Die große Mehrheit der Umfrageteilnehmer hat damit hingegen nur gelegentlich oder nie Probleme.

Als schwierig gilt er Umgang mit Bürokratie und gesetzlichen Regelungen. Probleme sieht die Mehrheit bei der Suche nach qualifiziertem Personal: 59 Prozent finden sie schwierig, 13 Prozent schätzen sie als "sehr schwierig" ein - vor allem im mittleren und Top-Management. Einfacher gilt die Suche nach geringer qualifizierten Beschäftigten.

Insgesamt befragte das Marketinginstitut Fessel-GfK, Wien, 350 Marketingmanager führender werbungtreibender Unternehmen. Die Untersuchung mit dem Titel "Marketing to Eastern Europe" wurde im Juni und Juli dieses Jahres in Polen, Ungarn, Tschechien, Slowenien und Rumänien durchgeführt. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats