Begehrtes Know-how Handel buhlt auf Cebit um IT-Kräfte

von Redaktion LZ
Mittwoch, 22. März 2017
Der IT-Fachkräftemangel ist nur eins von vielen Themen rund um die Zukunft der Arbeit auf der CeBIT.
Der IT-Fachkräftemangel ist nur eins von vielen Themen rund um die Zukunft der Arbeit auf der CeBIT.
Der fortschreitende Wettbewerb um IT-Fachkräfte beschert der Recruiting-Messe "Job and Career at Cebit" einen Wachstumsschub. Nach rund 50 Ausstellern im vergangenen Jahr, präsentieren sich aktuell 120 Unternehmen als attraktive Arbeitgeber.
Auch die Zahl der Handelsunternehmen steigt: Während Aldi Nord schon mehrere Jahre vor Ort ist und sich auch auf der Bühne tummelt, machen inzwischen auch Lidl, Kaufland und Rossmann auf ihre IT-Jobs aufmerksam.

Der VDI bescheinigt deutschen Unternehmen Defizite beim Konzipieren und Entwickeln digitaler Geschäftsmodelle, obwohl die Nation technisch bei Industrie 4.0 und Robotik ganz vorne ist. Das zeigt eine Umfrage, die der VDI auf der Cebit vorstellte. Eine große Hürde seien die fehlenden IT-Fachkräfte: 2016 gab es für Informatiker im Durchschnitt 23 Prozent mehr offene Stellen als im Vorjahr.

Löcher stopfen wollen die Unternehmen durch Outsourcing, Weiterbildung sowie flexible Arbeitszeit- und Beschäftigungsmodelle. Was Experten zum Thema "Tante Emma, Transformers und der Mitarbeiter der Zukunft" sagen, erfährt man auch im Livestream auf Youtube, Facebook und www.eoa17.de.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats