Mitarbeiter 4.0 Unternehmen investieren in Gesundheitsprogramme

von Julia Wittenhagen
Mittwoch, 21. Juni 2017
Betriebssport 4.0: Mitarbeiter erwarten neue Angebote zur Stärkung ihrer Balance.
Betriebssport 4.0: Mitarbeiter erwarten neue Angebote zur Stärkung ihrer Balance.
Hohes Arbeitstempo, wachsende Anforderungen und Fachkräftemangel erhöhen die Bereitschaft der Unternehmen, in das Wohlbefinden ihrer Beschäftigten zu investieren.

Laut einer Umfrage der Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement glauben 95 der Personalverantwortlichen, dass die Bedeutung des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) wächst. Förderlich dafür ist, dass die Bundesregierung 2015 mit dem Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention die Budgets der Sozialversicherungsträger für Prävention um 500 Mio. Euro erhöht hat. Ein guter Teil fließt in betriebliche Gesundheitsförderung. Seit Mai koordiniert eine Zentralstelle der Krankenversicherungen die Entsendung von BGM-Beratern in Unternehmen, weil das Interesse stetig wächst. "Mit Einzellösungen wie dem ergonomischen Stuhl und dem vegetarischen Essen ist es heute nicht mehr getan", erklärt Michaela Hombrecher von der Techniker Krankenkasse (TK). "Betriebliches Gesundheitsmanagement 2.0 bis 4.0 fragt, was die Mitarbeiter konkret belastet und setzt bei Führung, Kommunikation oder Vereinbarkeit an." Gerade mittlere und kleiner Unternehmen hätten Beratungsbedarf.

Im letzten Jahr hat sich der Krankenstand zwar kaum verändert, dies aber nur, weil die Dauer der Krankschreibungen sinkt. 15,2 Tage fehlte jeder Versicherte im Durchschnitt. Zweitwichtigster Faktor nach Muskel-Skelett-Erkrankungen sind psychisch bedingte Fehlzeiten (2,7 Tage). Ihr Anteil ist in den letzten zehn Jahren um 86 Prozent gewachsen.

Viele Unternehmen weiten ihr Angebot an Mental-Coachings und Anti-Stress-Trainings aus. So bekommen die Vorstände bei Johnson & Johnson neuerdings persönliche Stressschulungen. Motto: Wir können zwar die Arbeitsbelastung nicht abschaffen, aber den Umgang mit ihr verbessern. Viele neue Dienstleister wittern ihre Chance und wollen Unternehmen mit innovativen Trainings, digitalen Lösungen und ganzheitlichen Konzepten unterstützen.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats