Leonardo fördert Bildung in Europa

von Judit Hillemeyer
Freitag, 22. Juli 2005
Das System der beruflichen Bildung aus Deutschland ist in Europa erfolgreich. Deutsche Einrichtungen erhalten in diesem Jahr mehr als 27 Mio. Euro Fördermittel aus dem europäischen Berufsbildungsprogramm Leonardo da Vinci.



Damit steht Deutschland an erster Stelle der teilnehmenden 31 Länder, teilte das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit. Insgesamt habe die Kommission rund 190 Mio. Euro bereit gestellt.

Das Abschneiden der deutschen Projektträger im europäischen Auswahlverfahren sei ein Beleg für die Qualität der Berufsbildung in Deutschland. Davon stehen über 18 Mio. Euro für 300 Mobilitätsprojekte zur Verfügung. So können rund 10.000 junge Menschen einen Teil ihrer Ausbildung in einem europäischen Partnerland absolvieren und sich international qualifizieren.

Sie lernen ausländische Märkte kennen, den Umgang mit ausländischen Geschäftspartnern und fremde Sprachen. Rund 9 Mio. Euro fließen an 28 deutsche Einrichtungen, die federführend mit europäischen Partnern innovative Berufsbildungsprodukte entwickeln.

Seit Beginn der zweiten Phase im Jahr 2000 sind über 130 Mio. Euro zur Förderung der beruflichen Bildung nach Deutschland geflossen. Rund 50 000 überwiegend jungen Menschen hierzulande wurde so ein europäischer Auslandsaufenthalt ermöglicht.

Außerdem wurden in den vergangenen fünf Jahren über 150 europäische Modellversuche unter deutscher Projektträgerschaft im Rahmen des Programms gefördert. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats