Buchpreisbindung: Fällt in der Schweiz


Buchpreisbindung in der Schweiz fällt (vwd/AP) - Die Schweizer Wettbewerbskommission (Weko) verbietet die Preisbindung für deutschsprachige Bücher. Die Absprachen zwischen Verlagen, Groß- und Einzelhändlern sind nach dem Kartellgesetz unzulässig, erklärte Weko-Präsident Roland von Büren am Dienstag in Bern. Buchhandel und Gewerkschaften reagierten mit scharfer Kritikauf den Beschluss. Die Branche kann Einspruch einlegen.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats