Filialleiter Budni geht neue Recruiting-Wege

von Silke Biester
Freitag, 07. Februar 2014
Garvin Vollmer, Leiter Mitarbeiterservice und Entwicklung
Budnikowsky
Garvin Vollmer, Leiter Mitarbeiterservice und Entwicklung
Führungskräfte für seine Filialen sucht Budnikowsky nicht nur in der eigenen Branche. Der Drogeriemarktbetreiber wirbt aktiv um Quereinsteiger.
Der Einzelhandel ist traditionell sehr offen, wenn es darum geht, Bewerber mit untypischer Vorbildung ins Unternehmen zu integrieren. Budnikowsky geht aktuell noch zwei Schritte weiter: Zum einen wenden sich die Hamburger ausdrücklich an Quereinsteiger, die weder als Drogist noch als Kaufmann ausgebildet sind. Und zum anderen sollen diese Branchenneulinge als Führungskräfte wie etwa als Filialleiter eingesetzt werden.

Erstmals in 2013 und erneut zum Jahreswechsel startete das Unternehmen eine entsprechende Kampagne in den hauseigenen Medien. Sowohl in Handzetteln als auch über das Kundenmagazin "Verde" und den Online-Auftritt wirft Budni sich als potenzieller Arbeitgeber für die Beschäftigten anderer Berufszweige in Schale.

"Ob Restaurantleiter, IT-Fachkraft oder Friseur – wer Talent im Umgang mit Kunden und Führungserfahrung hat, kann jetzt bei Budni durchstarten", heißt es online. "Es macht Sinn, sich zu bewerben."

Über die eigenen Medien würden Menschen erreicht, die sich schon als Kunde für das Unternehmen entschieden haben und ihm entsprechend positiv gegenüberstehen, so das Kalkül. Ohne diese direkte Ansprache würden diese sich allerdings nicht bewerben, weiß Personalleiter Gervin Vollmer, da sie ja nicht über die passende Ausbildung verfügen. Das fehlende Fachwissen stellt aus seiner Sicht jedoch kein Problem dar.

Fehlendes Fachwissen ist kein Problem

Auf dem Weg zum Filialleiter werden die Bewerber systematisch unterstützt: "Während einer begleiteten Phase von anderthalb bis zwei Jahren erhält der neue Mitarbeiter eine intensive Einarbeitung durch die zuständige Filial- und später auch Bezirksleitung", erklärt Vollmer. "Zur Entwicklung von Führungskompetenz und Erarbeitung von Drogeriefachwissen bieten wir ein umfassendes Schulungsangebot an."

Bei der Auswahl geeigneter Kandidaten wünscht sich das Unternehmen sowohl unternehmerisches Denken und gutes Zahlenverständnis als auch eine service- und kundenorientierte Einstellung – die man eben auch in einer fremden Branche erworben haben kann.

Da Budnikowsky das Filialnetz im Großraum Hamburg im vergangenen Jahr auf rund 170 erweitert hat und auch 2014 die Expansion mit zehn weiteren Standorten plant, bestehe kontinuierlich Bedarf an zusätzlichen Führungskräften. Aktuell werden 40 Filialleiter- und Stellvertreterposten gesucht. Etliche davon würden auch künftig aus den eigenen Reihen besetzt. Doch diese Quelle reiche nicht aus.

(sb)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats