Karriereperspektiven im Handel

von Judit Hillemeyer
Freitag, 15. Juni 2007
Foto: Uni St. Gallen
Foto: Uni St. Gallen
Auf Initiative des Instituts für Marketing und Handel der Universität St. Gallen trafen sich 25 europäische Studenten mit Vertretern internationaler Handelskonzerne in Palma de Mallorca. Ziel war es, den Hochschülern die Handelsbranche als Arbeitgeber näherzubringen.



Während des Recruiting-Events, das vom 31. Mai bis 2. Juni auf Mallorca stattfand, präsentierten sich die Partnerunternehmen Metro C+C, Migros, Tchibo und Valora den Teilnehmern als attraktive Arbeitgeber. Die meisten Studenten befinden sich in der Abschlussphase ihrer Master-Studiengänge. In den kommenden Monaten wird für sie das Berufsleben beginnen.

Neben Unternehmenspräsentationen und der Bearbeitung einer Fallstudie in Teamarbeit konnten sich beide Seiten in verschiedenen persönlichen Gesprächen, auch während der Pausen und attraktiven Freizeitaktivitäten näher kennenlernen.

Im Rahmen der Fallstudie erarbeiteten jeweils sechs bis sieben Studenten gemeinsam mit den Vertretern der Handelsorganisationen kreative Expansionskonzepte für ein Partnerunternehmen des Retail Labs, das am Ende vor dem Plenum präsentiert werden musste. Am Schluss erhielten viele Teilnehmer die Einladung zu Vorstellungsgesprächen, Bewerbertagen oder ein Praktikumsangebot.

Praxisunterricht: Studenten bearbeiten mit Handelsvertretern Fallstudien.

Die Retail Talent Career Days sind ein Modul des neuen Programms Retail-Lab, das Anfang des Jahres vom Gottlieb-

Duttweiler-Lehrstuhl für Internationales Handelsmanagement unter Leitung von Prof. Thomas Rudolph ins Leben gerufen wurde. Die Einrichtung soll die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis im Handel vorantreiben, um durch die so geschaffenen Synergieeffekte den zukünftigen Herausforderungen besser entgegentreten zu können.

Die Initiative hofft, den Handel als Arbeitgeber attraktiver zu machen und dort die Einstellung von Hochschulabsolventen stärker zu fördern. Die nächsten Karrieretage finden voraussichtlich im Herbst nächsten Jahres statt. Interessierte Unternehmen und Studenten können sich an Doris Maurer (doris.maurer@unisg.ch) wenden. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats