Lieber verkatert als mit dem Chef reden

von Redaktion LZ
Freitag, 24. Februar 2012
LZnet. Viele Angestellte würden lieber einen schmerzhaften Kater, einen Strafzettel oder eine Erkältung hinnehmen, als mit ihrem Chef ein schwieriges Gespräch zu führen.
Das zeigt eine Studie der Talent-Management-Beratung DDI, für die weltweit rund 1300 Mitarbeiter ohne Führungsverantwortung zu Erfahrungen mit Vorgesetzten befragt wurden. Ein Drittel bezeichnet die Chefs als "nur manchmal oder niemals" effektiv.

Und 37 Prozent sind "nur manchmal oder niemals" motiviert, ihr Bestes für ihre momentane Führungskraft zu geben. Zwei von drei Teilnehmern berichten, das Vorgesetzte ihr Selbstwertgefühl angegriffen hätten. Gut die Hälfte würde nach eigenen Angaben 20 bis 60 Prozent produktiver arbeiten, wäre ihr jetziger Chef "so gut wie der beste in ihrer Laufbahn".

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats