Frauen sind keine besseren Chefs

von Judit Hillemeyer
Freitag, 02. März 2007
Führungsstil: Im VergleichFrauen sind die besseren Führungskräfte, sie sind teamorientierter, kommunikativer und können besser motivieren. Diese verbreitete Einschätzung widerlegt eine Umfrage des IFAK Instituts, Taunusstein, unter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.



Sowohl in der generellen Bewertung des Führungsstils als auch in der Bewertung einzelner Eigenschaften zeigen sich keine Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Befragt wurden in einer repräsentativen Umfrage bundesweit 664 Arbeitnehmer beiden Geschlechts.

In Deutschland wird die Vorgesetztenrolle hierarchisch gelebt; 52 Prozent der Befragten mit weiblichen Vorgesetzten beschreiben so das Verhalten ihrer Chefin, 54 Prozent sind es bei männlichen Vorgesetzten. Dagegen bezeichnen 44 Prozent, die eine Frau als direkte Vorgesetzte haben, den Führungsstil mit "wie eine Teamkollegin", 41 Prozent derjenigen mit männlichen Vorgesetzten empfinden diesen als kollegial.

Auch im zwischenmenschlichen Umgang werden weibliche Führungskräfte nicht besser bewertet als männliche. Die Fähigkeit, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu motivieren oder gar zu begeistern, ist keine typisch weibliche Begabung. In diesem Punkt zeigen sich generell große Defizite. Nur 8 Prozent der Befragten geben an: Der Chef oder die Chefin "kann mich begeistern". (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats