Schweden arbeiten lieber teamorientiert

von Judit Hillemeyer
Freitag, 29. Juni 2007
Laut einer internationalen Mitarbeiterbefragung des Münchner Geva-Instituts erwarten hierzulande über 80 Prozent der Arbeitnehmer von ihren Chefs Entschlusskraft, Durchsetzungsstärke und Souveränität. Jeder Zweite schätzt klare Vorgaben. Vorgesetzte sollen zudem Wert auf Wettbewerb und Leistung legen. Anders in Schweden. Dort mag nur jeder Sechste genaue Anweisungen erhalten.

Genauso wenige Mitarbeiter betrachten es - im Gegensatz zu jedem zweiten deutschen Kollegen - als positiv, wenn ihr Vorgesetzter starr an eigenen Vorstellungen festhält. Stattdessen bevorzugen Schweden motivierende, teamorientierte Chefs.

Sie sollen für Gleichbehandlung, Solidarität und ein gutes Betriebsklima sorgen. Schwedische Führungskräfte scheinen auch eher bereit zu sein, sich kritisieren zu lassen. Nach Meinung ihrer Mitarbeiter wären 63 Prozent dazu bereit, ihr Führungsverhalten in einer anonymen Mitarbeiterbefragung auf den Prüfstand zu stellen. In Deutschland trauen das nur 35 Prozent ihrem Vorgesetzten zu. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats