Konzepte in Bildern So wollen Lebensmittelhändler die City erobern

von Britta Rosbach
Freitag, 08. Dezember 2017
Die ersten Filialen des Kleinformats Xpress hat Edeka Südbayern in ehemaligen Münchener Tengelmann-Standorten realisiert - wie hier im Stadtteil Moosach auf knapp 450 qm.
Hans Rudolf Schulz
Die ersten Filialen des Kleinformats Xpress hat Edeka Südbayern in ehemaligen Münchener Tengelmann-Standorten realisiert - wie hier im Stadtteil Moosach auf knapp 450 qm.
Frequente Lage, kompakte Fläche, attraktives Sortiment - der LEH entdeckt die Innenstadt neu. Neben Aldi Süd experimentieren auch andere namhafte Händler mit neuen Nahversorgerformaten, um solvente Cityshopper zu locken. Ein Konzeptüberblick in Bildergalerien.
1000 qm plus X im Stadtrandgebiet hieß lange die Standort-Devise. Jetzt liebäugeln die Händler auch wieder mit kleineren Objekten. Vorausgesetzt, sie liegen in attraktiven Innenstädten oder Hochfrequenzlagen. Schließlich will man das lukrative Nahversorgergeschäft in den Stadtzentren nicht länger den dort bereits präsenten Backshops, Drogeriemärkten, Biofilialisten oder Foodlieferdiensten überlassen.

Entsprechend testen Vollsortimenter wie Discounter im In- und Ausland nun verstärkt, welche Sortimente auf 100 bis 500 qm beim Kunden ankommen. Dabei wirken ausländische Player wie Carrefour, Auchan oder Coop Schweiz und Migros mit ihren Kleinformaten experimentierfreudiger als hiesige Händler. So fokussiert sich Coop Schweiz auf Foodtrends wie Veggie oder Italienische Genussküche mit "Karma" oder "Sapori d'Italia", Carrefour geht mit "Bon App!" mehr in Richtung Fast Food, "My Auchan" setzt aufs Frühstücks- und Snackgeschäft und "Auchan Minute" kommt sogar als vollautomatischer Kiosk nach chinesischem Vorbild daher.

Im Vergleich dazu wirken die Kleinversionen von Rewe, Edeka und Co. noch wenig ausdifferenziert. Die deutschen Händler setzen eher auf eine vertraute Mischung aus C-Store und kleinem Supermarkt. Ganz neue Ansätze wie "Temma" bleiben die Ausnahme. Von daher bleibt abzuwarten, ob und inwieweit sich Aldi Süd mit einem möglichen Kleinflächen-Projekt 2018 weiter von seinem Konzeptkern entfernen wird. Doch eines haben bisher alle City-Konzepte gemeinsam: der Fokus auf viel trendorientierte Frische-Convenience in hochwertigem Shopdesign. 












Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats