Zuwachs an Ausbildungsplätzen

von Judit Hillemeyer
Freitag, 09. Juli 2004
Die Industrie- und Handelskammern haben bis Ende Juni mehr Ausbildungsverträge als im Vorjahreszeitraum geworben.



Bundesweit liege das Plus bei 3,5 Prozent, teilte der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Anfang dieser Woche in Berlin mit.

"Der nationale Pakt für Ausbildung wirkt offenbar sehr motivierend", erklärte DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun. Er warnte in Berlin allerdings vor einer Überbewertung zu diesem frühen Zeitpunkt.

62 der 81 Industrie- und Handelskammern hätten gegenüber dem Jahr 2003 Zuwächse verzeichnet. 16 Kammern beklagten Rückgänge, heißt es.

Nach Angaben des DIHK ergab sich im Westen Deutschlands ein Zuwachs von 3,9 Prozent und im Osten von 1,6 Prozent. Insgesamt wurden demnach mehr als 150 000 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen.

DIHK-Präsident Braun appellierte dennoch erneut an die Unternehmen, "jetzt alle Möglichkeiten auszuschöpfen", um entweder zusätzliche Ausbildungsplätze anzubieten oder Jugendlichen über eine Einstiegsqualifizierung den Start in die berufliche Ausbildung zu ermöglichen. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats