„Früh Verantwortung übernehmen“

von Silke Biester
Freitag, 04. November 2011
Thomas Schulz, Human Resources, Dachser
Dachser
Thomas Schulz, Human Resources, Dachser
Thomas Schulz, Leiter Human Resources bei Dachser, über Aufstiegswege in der Logistik.
Lebensmittel Zeitung: Es ist wenig bekannt über Berufe in Ihrer Branche. Was ist zu tun?

Thomas Schulz: Die Logistik bietet vielfältige internationale Ausbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten. Dies hat sich noch nicht überall herumgesprochen. Eine Image- und Aufklärungskampagne böte Möglichkeiten. Die Bundesvereinigung Logistik leistet hier schon gute Arbeit. Darüber hinaus sind alle Logistikdienstleister gefordert. Dachser veranstaltet diese Woche zum zweiten Mal einen Karrieretag, auf dem Experten aus der Branche über die Berufs- und Karrierewege informieren.

LZ: Haben Sie damit Erfolg?


Schulz:
Der erste Dachser Karrieretag war sehr erfolgreich. Es kamen über 100 Studierende aus ganz Deutschland nach Kempten. Wir haben viel positive Resonanz bekommen. Deshalb werden wir den Karrieretag zu einer festen Einrichtung machen. Aus dem Kreis der Besucher hat Dachser vier Teilnehmer eingestellt, zwei Masterarbeiten vergeben und zwei Praktikanten gewonnen.

LZ: Wie entwickelt sich der Bedarf an hochqualifizierten Mitarbeitern? 

Schulz:
Das Wirtschaftswachstum und die Zunahme des weltweiten Handels lassen den Bedarf an intelligenten Logistikdienstleistungen permanent ansteigen. Dachser stellt allein in Deutschland jedes Jahr bis zu 100 Studierende ein. Insbesondere werden Absolventen der Bereiche Wirtschaftsingenieurwesen, Transport, Verkehr, Logistik, Wirtschaftswissenschaften, Internationales Management, Informatik und Wirtschaftsinformatik gesucht.

LZ: Wie sieht Karriere in der Logistik konkret aus?

Schulz:
Dachser bietet Studierenden vielfältige Möglichkeiten, Karriere aktiv zu gestalten. Sie können ihre Praxisphasen im Unternehmen absolvieren und ihre Thesis-Arbeiten erstellen. Absolventen können über ein Traineeprogramm einsteigen oder sich auf eine Sachbearbeiterfunktion oder Assistenztätigkeit bewerben. In vielfältigen Projekten haben sie die Chance, Verantwortung zu übernehmen und fachspezifisches Know-how zu sammeln. Diese Kenntnisse, flankiert von Weiterbildung, qualifiziert ambitionierte Mitarbeiter, später als Gruppenleiter ein Team zu führen. Und bei entsprechender Eignung einen Fachbereich oder Bereich zu übernehmen.

LZ: Lockt die Branche mit attraktiven Gehältern?

Schulz: Die Branche lockt mit spannenden Tätigkeiten, guten Aufstiegsmöglichkeiten und bietet langfristige Karriereperspektiven. Bei entsprechender Eignung kann man weitgehend eigenständig arbeiten und früh Verantwortung übernehmen. Auf die gesamte Laufbahn bezogen, lassen sich die Gehälter mit Positionen in der Industrie vergleichen.  (sb)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats