Deichmann bildet verstärkt aus

von Judit Hillemeyer
Freitag, 03. Dezember 2004
Etwa 12.000 Mitarbeiter beschäftigt Deichmann-Schuhe in seinen rund 1.000 Filialen sowie der Verwaltung und den Logistikzentren in Deutschland. Mehr als 10 Prozent davon sind Auszubildende.



Mit insgesamt 1.362 Lehr- und Ausbildungsstellen im November 2004 hat das Unternehmen die Ausbildungsanstrengungen gegenüber dem Vorjahr erneut gesteigert.

Waren es 2002 noch 1.185 Auszubildende, stieg die Zahl 2003 auf 1.212. Diese Bilanz zog der Schuhfilialist Unternehmen in Essen, nachdem die letzten Einstellungen für das aktuelleAusbildungsjahr durchgeführt worden sind.

"Ohne gute Mitarbeiter ist im Einzelhandel kein guter Servicemöglich", begründete der Vorsitzende der Geschäftsführung, Heinrich Deichmann, die gesteigerten Ausbildungsaktivitäten.

Gesteigerte Aktivitäten

Hinzu kommt: Angesichts der schwierigen Lage auf dem Arbeitsmarkt bildet Deichmann seit Jahren über den eigenen Bedarf aus, um jungen Leuten eine Startchance zu geben.

In den Filialen werden die jungen Frauen und Männer in zwei Jahren zum Verkäufer oder in drei Jahren zu Kaufleuten im Einzelhandel mit IHK-Abschluss ausgebildet.

Darüber hinaus gibt es spezielle Ausbildungsprogramme für Abiturienten, die zu den Abschlüssen Handelsassistent bzw. Handelsfachwirt und Diplom-Betriebswirt (Berufsakademie) führen.

Bei entsprechender Eignung folgt eine Ausbildung alsVerkaufsstellenassistent oder -assistentin. Diese Nachwuchskräfte können sich dann vor allem im Verkauf weiterentwickeln und größereVerantwortungsbereiche übernehmen.

In der Essener Verwaltung wird in den Berufen Bürokauffrau bzw. Bürokaufmann und Fachinformatiker ausgebildet.

Mitinsgesamt 2.000 Filialen in zwölf Ländern und 22.000 Mitarbeitern ist das Familienunternehmen auch europaweit vertreten. (juh)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats