Merkel plädiert für flexible Arbeitgeber

von Silke Biester
Donnerstag, 16. Mai 2013
Beim zweiten Demografie-Gipfel der Bundesregierung fordert Kanzlerin Angela Merkel von den Arbeitgebern mehr Familienfreundlichkeit. Sie kündigt mehr Gesetze an, die den Anspruch auf Teilzeit und die Rückkehr zur Vollzeit neu regeln. Ziel sei es, Frauen nach Ablauf der Elternzeit nicht dauerhaft in Teilzeit zu belassen, sondern die Wochenarbeitszeit auszubauen. Mehr Flexibilität wünscht sie sich zudem im praktischen Umgang mit Vätermonaten und Pflegezeit.
Darüber hinaus plädiert sie für Mobilität der Arbeitskräfte innerhalb der EU. Insbesondere die qualifizierte Zuwanderung aus den südlichen Krisenländern könne ausgebaut werden. Allerdings sei es nötig, dem Ruf der Verschlossenheit entgegenzuwirken. "Wir müssen offen sein für Leute, die zu uns kommen", sagt Merkel. Denn bis 2025 werde es in Deutschland sechs Millionen Arbeitskräfte weniger geben. (sb)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats