„Lop-Box“ als Retter im Demografie-Dilemma

von Christiane Düthmann
Freitag, 24. Juni 2011
Ein Dutzend Betriebe, darunter die Bitburger-Braugruppe, beteiligte sich am Pilotprojekt "Lebensphasenorientierte Personalpolitik" in Rheinland-Pfalz.
"Früher haben sich Unternehmen Belegschaften aus lauter jungen Kurzstreckenläufern zusammengestellt, heute sind dagegen ältere Marathonläufer gefragt." Für Prof. Jutta Rump vom Institut für Beschäftigung und Employability ist das eine direkte Folge des demografischen Wandels.

In den Betrieben macht diese Veränderung andere "Trainingsmethoden" erforderlich. Wie die aussehen können, hat die Wissenschaftlerin im Pilotprojekt "Lebensphasenorientierte Personalpolitik" erarbeitet.

Wer einfache Rezepte erwartete, wurde enttäuscht. "Es gibt nicht die eine Lösung", räumt die Forscherin ein. Man müsse vielmehr in jedem Unternehmen "individuell hingucken".

Keine einfachen Rezepte

Die Hauptprobleme seien sattsam bekannt und in allen Branchen gleich: Zum einen nennt Rump die Führungskräfte, die für die unterschiedlichen privaten und beruflichen Situationen der Mitarbeiter nicht sensibilisiert und im Umgang mit den entsprechen Instrumenten nicht genügend geschult seien.

Zum anderen gehe es um die Arbeitsorganisation, die immer noch sehr stark am sogenannten Normalarbeitsverhältnis ausgerichtet ist. "Wir müssen dringend über die Flexibilisierung von Arbeitszeiten nachdenken", rät Rump.

"Lop-Box", ein elektronisches Tool, soll vor allem kleineren Unternehmen dabei helfen, die richtigen Schlüsse aus dem demografischen Dilemma zu ziehen. Hunderte denkbarer Lebenshintergründe und beruflicher Situationen, in denen Mitarbeiter stecken können, wurden dazu gesammelt und kategorisiert.

Ein Tool für alle Fälle

Ebenso die möglichen Instrumente der Personalarbeit. Will ein Unternehmen wissen, wie es auf eine bestimmte Lage reagieren könnte, gibt es die entsprechenden Daten ein – und Lop-Box wirft auf Knopfdruck alle Maßnahmen aus, die für diesen Fall zur Verfügung stehen. Im Juli soll das System auf der Homepage http://www.lebensphasenorientierte-personalpolitik.de/ freigeschaltet werden.
(cd)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats