Deutsche klagen über Eintönigkeit

von Judit Hillemeyer
Freitag, 13. Februar 2009
Viele Deutsche gehen täglich nur widerwillig zur Arbeit. Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der "Apotheken Umschau" gab mehr als ein Fünftel der Arbeitnehmer (21,9 Prozent) an, bei ihnen herrsche eine gedrückte Stimmung am Arbeitsplatz, Unsicherheit und Angst seien an der Tagesordnung.



Ein knappes Drittel der Berufstätigen mit Vorgesetzten hat der Studie zufolge kein besonderes oder gar ein schlechtes Verhältnis zu seinem Chef. Jeder Sechste mag seinen Job zudem nicht, weil er ihm zu eintönig ist. Die repräsentative Umfrage wurde von der GfK, Nürnberg, durchgeführt.

(juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats