Angst vor Arbeitsunfähigkeit

von Judit Hillemeyer
Freitag, 09. Januar 2009
Nach einer repräsentativen Studie des IFAK-Instituts haben 49 Prozent der Deutschen Angst davor, in Zukunft ernsthaft zu erkranken.



52 Prozent der Männer und 47 Prozent der Frauen stimmen der Aussage "Ich habe Angst davor, in Zukunft ernsthaft krank zu werden" voll und ganz zu. Dabei haben Männer (44 Prozent) häufiger Angst, krankheitsbedingt arbeitsunfähig zu werden als Frauen (35 Prozent).

Bei höher Gebildeten mit Abitur oder Hochschulabschluss ist die Angst davor, krankheitsbedingt berufsunfähig zu werden, ganz besonders hoch: Fast jeder Zweite (49 Prozent) fürchtet eine krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit, während dies nur knapp jeder dritte Befragte mit Hauptschulabschluss tut (29 Prozent). Zum Erhalt der Arbeitskraft betreiben Unternehmen wie Metro und Rewe aktiv betriebsinterne Gesundheitsprojekte.

Die Faktoren Bildung und Einkommen machen in Hinblick auf die gefühlte Gesundheit einen Unterschied. So fühlen sich nur drei von zehn Personen mit Hauptschulabschluss ohne Lehre (33 Prozent) gesund; mit Lehre sind es 49 Prozent. Bei den Befragten mit Abitur oder Studium waren es jedoch 80 Prozent, die sich gesundheitlich fit fühlten. (juh)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats