Flucht aus dem Büroalltag

von Judit Hillemeyer
Freitag, 13. Oktober 2006
Nur 18 Prozent der befragten Nutzer von Jobscout24 finden Geschäftsreisen eher lästig. 4 Prozent versuchen, sie aufgrund von aktuellen Terrorwarnungen sogar auf ein Minimum zu reduzieren.



Die große Mehrheit freut sich dagegen über eine Abwechslung vom manchmal langweiligen Büroalltag. Morgens um acht mit der U-Bahn ins Büro, mittags mit den Kollegen in die Kantine, abends noch schnell ein paar Besorgungen machen - so sieht der Alltag vieler Arbeitnehmer in Deutschland aus.

So stehen 78 Prozent einer Geschäftsreise positiv gegenüber. 25 Prozent waren zwar noch nicht dienstlich unterwegs, können es sich aber durchaus spannend vorstellen. Bei Unternehmensvertretern sieht das Ergebnis ähnlich aus, allerdings halten hier Terrorwarnungen deutlich häufiger vom Reisen ab.

Sei es aus Sorge um die eigene Sicherheit oder aufgrund von Zeitverzögerungen durch strengere Kontrollen an Flughäfen: knapp ein Viertel versucht, weniger geschäftlich unterwegs zu sein. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats