Digitales Recruiting Rechte kennen bei Bewerberakquise

von Redaktion LZ
Montag, 11. September 2017
Die neue Rechtsprechung rund um die aktive Bewerberansprache sollten alle im Blick behalten, die ihr Recruiting digital ausweiten. Darauf weist die Rechtsanwältin und Betreiberin des Blogs "Social-Media-Recht", Nina Diercks, hin.

Zum einen darf man bei Werbung für Stellen genau wie bei Produktwerbung elektronische Nachrichten nur mit vorheriger Einwilligung verschicken (geregelt im UWG). Zum anderen tritt ab Mai 2018 eine neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DVGO) ergänzt um eine E–Privacy-Verordnung in Kraft (siehe LZ 30), die bei Verstößen empfindliche Geldstrafen bis zu 20 Millionen Euro vorsieht.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats