Manager ist ein Beruf und keine Berufung

von Redaktion LZ
Freitag, 30. September 2005
Ruedy Baarfuss, Geschäfstleitungsmitglied des Management Zentrums in St. Gallen, Foto: Malik
Ruedy Baarfuss, Geschäfstleitungsmitglied des Management Zentrums in St. Gallen, Foto: Malik
Für Mitarbeiter unterer Hierarchiestufen ist Weiterbildung per E-Learning inzwischen gang und gäbe. Das Malik Management Zentrum St. Gallen hat jetzt ein Programm speziell für das Management entwickelt.



"Bis heute gibt es für Manager keine systematische Ausbildung", moniert Ruedy Baarfuss, Mitglied der Geschäftsleitung des Management Zentrums St. Gallen. Dabei müsse wirksame Führung gelernt werden wie jeder andere Beruf.

Wie das funktioniert, stellte er auf der 17. Fachtagung der Qualitätsgemeinschaft Blended Learning vor. Unter dem Motto "Management ist ein Beruf und keine Berufung" haben das Schweizer Institut in Zusammenarbeit mit e/t/s Didactic Media den berufsbegleitenden Blended-Learning-Kurs "MPO Management Praxis Online" entwickelt.

Abgeschlossen wird der Kurs mit einer Prüfung der Zentralstelle für Fernunterricht. Zudem können die Teilnehmer eine Zusatzqualifikation am neu gegründeten Institut für Management-Kompetenz der Fachhochschule Heidelberg erwerben, das Ruedy Baarfuss leitet.

Viele Themenblöcke

Das Konzept der Kurse umfasst in verschiedenen Themenblöcken insgesamt 20 Online-Module zur individuellen Qualifizierung der Führungskräfte. Das integrierte Managementsystem sei vor allem eine Orientierungshilfe für alle Manager, so Baarfuss, der das MPO-Programm auch entwickelt hat.

Foto: IBM Mediapool
Es zeige alle notwendigen Funktionen zur wirksamen Führung einer ergebnisverantwortlichen Einheit. Dabei müsse zwischen Sach- und Management-Aufgaben unterschieden werden. In den einzelnen Modulen werden die Themen behandelt, die in erster Linie die Wirksamkeit des Managements bestimmen.

Das Beherrschen von wirksamen Werkzeuge sei nämlich der eigentliche Prüfstein der handwerklichen Seite eines professionellen Chefs.

Im Themenblock "Auftreten und Wirken" sind speziell die Fähigkeiten ausgewählt worden, die Manager in Führungssituationen und in Kundenbeziehungen "wirksam" werden lassen.

Das Leitungspersonal, so Baarfuss, sei gefordert, sich rasch einen klaren Überblick über Finanzen, Produktivität und Liquidität im eigenen Haus zu verschaffen und diese Aspekte langfristig in gesundem Zustand zu halten.

Strategische Elemente

So werden im Modul "Unternehmensführung" die wesentlichen operativen und strategischen Elemente aufgezeigt. Behandelt werden auch die "sechs Schlüsselgrößen" für ein gesundes Unternehmen.

Nach seiner Definition sind das die fortgesetzte Verbesserung der Marktstellung oder zumindest das Halten einer verteidigungsfähigen Marktposition, Innovationsleistung, Produktivität, Attraktivität für gute Mitarbeiter, Liquidität und Gewinnerfordernis.

Die auf ihre Kompetenz anschließend geprüften Manager müssen noch tiefer einsteigen. Sie werden darin geschult, sich am integrierten Management-System (IMS) und an Unternehmenszielen auszurichten.

Sie lernen: wirksames Organisieren des eigenen Bereichs, Entscheiden oder eine Systematik zum Strukturieren von Denkprozessen, Ergebnisse und Leistungen kontrollieren, Menschen entwickeln und fördern, Sitzungen erfolgreich gestalten, Mitarbeiter richtig einsetzen, Selbstmanagement oder die persönliche Arbeitsmethodik nutzen.

Den richtigen Ton treffen

Zudem geht es um Kommunikation (schwierige Gespräche führen), wirkungsvolles Präsentieren, sicheres Auftreten beim Kunden, Controlling, Optimierung des Kostenmanagements, Erstellung von Businessplänen, Steigerung der eigenen Markteffizienz, Analyse des Kundennutzens und die erfolgreiche Platzierung von Innovationen am Markt.

Für die Ausbildung stehen den Teilnehmern interaktive und online-fähige Contents zur Verfügung. Die Lehrgänge werden überwiegend am PC mit Hilfe einer geeigneten Lernplattform durchgeführt.

Es gibt nur wenig Präsenzteile. Das sind Kick-offs, dazwischen Updates und Abschlussveranstaltungen, die bei den Netzwerkpartnern vor Ort stattfinden. In der Online-Betreuung werden möglichst alle synchronen und asynchronen Kommunikationsmittel und -kanäle genutzt (Chat Room, Instant Messaging, virtuelle Klassenzimmer, Diskussionsforen, E-Mails und Wiki-Web). Auch Audio-/Videokonferenzen (Point-to-Point und Multipoint) kommen regelmäßig zum Einsatz.

Die pädagogische Betreuung erfolgt ausschließlich durch Lehrkräfte, die die Zertifizierung zum TT-Tutor oder TT-Tele-Coach und eine Zusatzqualifikation "MPO" mit Erfolg abgeschlossen haben. Zudem stehen zehn Trainer des Malik Management Zentrums St. Gallen zur Verfügung, die neben ihrer Tätigkeit in der Management-Aus- und -Weiterbildung sowie Beratung für die Betreuung von "Management Praxis Online" eine Zusatzqualifikation erworben haben. (ba)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats