E-Learning für den Handel "Passgenaues Lernen auf einen Klick"

von Redaktion LZ
Freitag, 06. Mai 2016
Kooperationspartner: Sabine Hagmann vom Handelsverband BW und Peter Esser, dfv-Mediengruppe.
Fotos: Handelsverband, dfv
Kooperationspartner: Sabine Hagmann vom Handelsverband BW und Peter Esser, dfv-Mediengruppe.
Der Handelsverband Baden-Württemberg und das Wirtschaftsmagazin "Der Handel" haben eine Lernplattform für den Handel entwickelt. Seit wenigen Tagen ist das innovative E-Learning-Tool online. Die Projektpartner Sabine Hagmann, EHV, und Peter Esser, dfv-Mediengruppe, erläutern die Vorteile der Handel-Scout-Akademie.

Was ist die Idee hinter dem E-Learning-Tool speziell für den Einzelhandel?

Sabine Hagmann: Wer im Einzelhandel erfolgreich sein will, muss besser sein als der Wettbewerb. Der Kunde erwartet im Vergleich zu allen Online-Optionen einen echten Vorteil im Geschäft. Dieses Plus sind gut geschulte, motivierte Mitarbeiter. Weiterbildung und Fachschulung aber sind zeitaufwendig und teuer. Die Handel-Scout-Akademie bietet schnelles, einfaches und passgenaues Lernen auf einen Klick – zu jeder Zeit, an jedem Ort,.

Peter Esser: Die wichtigsten handelsrelevanten Themen werden von Experten kontinuierlich in Lern-Modulen aufbereitet: als modernes, praxisnahes und zeitsparendes Angebot für alle im Einzelhandel Tätigen. Ziel ist die unterstützende und vertiefende Wissensvermittlung am PC sowie mobil über Tablet oder Smartphone.

Wer kann und soll die Handel-Scout-Akademie nutzen?

Esser: Weiterbildung ist ein Muss für alle! Deshalb richtet sich die Handel-Scout-Akademie sowohl an Unternehmer und Führungskräfte, als auch an das Verkaufspersonal im Einzelhandel. Viele Kurse sind auch für Azubis und Einsteiger ideal. Inhalte, Aufbereitung und Nachweis-Zertifikate für einzelne Module sind zielgruppengerecht angepasst.

Hagmann: Viele Tools der Online-Schulung sind neben der Wissensvermittlung auch perfekt zur effektiven Nachbearbeitung der zahlreichen Präsenzschulungen des Handelsverbands sowie unserer Bildungseinrichtungen geeignet. Das Portal macht Lernen also nicht nur leicht und erfolgreich, sondern auch nachhaltig. Kurzum: Das E-Learning-Angebot ergänzt optimal unser Weiterbildungsangebot.

Nennen Sie bitte einige Beispiele für Module, die gebucht werden können?

Hagmann: Ob neue gesetzliche Rahmenbedingungen, der digitale Wandel oder veränderte Kundenerwartungen: Unternehmer und Mitarbeiter müssen ständig up-to-date sein. Deshalb reicht das inhaltliche Angebot der Module von rechtlichen Themen wie Arbeitsvertrag, Kaufrecht oder Reklamation über Verkaufsthemen wie Soft skills oder Richtig verkaufen und beraten bis hin zu Handelslogistik oder den Aufgaben eines Energie-Scouts. Wir starten jetzt im Mai mit rund 20 Modulen und erweitern bis Ende 2016 auf 40. Danach wird die Plattform ständig erweitert und aktualisiert.

Esser: Wir vermitteln arbeitsplatzspezifische Kompetenzen. Unsere Lerntools gehen bewusst über reines Warenwissen hinaus, das andere am Markt befindliche Lern-Plattformen dominiert. Dank der Kooperation des Handelsverbands mit der Fachzeitschrift Der Handel aus der dfv-Mediengruppe, die auch für marktführende Fachhandels-Titel wie die Lebensmittel Zeitung oder Textil Wirtschaft steht, können wir das entsprechende Know-how einbringen: aktuell, praxisnah, zeit- und kostensparend.

Stichwort Kosten: Wieviel kostet das digitale Lernen?

Esser: Die Module können einzeln für 9,95 bis 39,95 Euro je Nutzer gebucht werden. Daneben gibt es attraktive Preismodelle für Mehrfachlizenzen…

Hagmann: …und einen exklusiven Vorteil für Mitglieder im Handelsverband Baden-Württemberg von 20 Prozent Rabatt, der übrigens auch für alle Abonnenten von Der Handel gilt. Zum Start gewähren wir zudem den Early-Bird-Vorteil von 10 Prozent.

E-Learning für stationäre Händler – ist das nicht ein Widerspruch?

Hagmann: Im Gegenteil: Jeder Händler und jeder Mitarbeiter muss sich dem digitalen Wandel stellen und das Beste aus beiden Welten für sich anwenden. Wo sonst findet man so viel geballtes, jederzeit abrufbereites Know-How für den Handel?

Esser: …und das mit dem großen Mehrwert ständiger Aktualität! Denn Gesetzesänderungen, Branchenentwicklungen, Arbeits- und Wettbewerbsrecht als Kernkompetenzen des Handelsverbands oder Trends wie digitales Recruiting finden immer direkt Eingang in die Inhalte.

Was macht die Handel-Scout-Akademie zum "Must have"?

Esser: Eine Studie des Statistischen Bundesamtes zeigt: Für jedes dritte Handelsunternehmen sind hohe Kosten für Fachkurse, Arbeitsbelastung und zu wenig Zeit der Beschäftigten ein Problem für die Weiterbildung. Deshalb ist die Handel-Scout-Akademie eine optimale moderne Lösung – für das kleine Fachgeschäft genauso wie für Filialisten oder Konzerne. Lernen ist möglich, wenn wenig Kundenverkehr ist. Es entfallen Fahrtkosten und das einzige nötige Werkzeug ist ein einfacher Internetzugang.

Hagmann: Unsere Mission ist der Erfolg des Handels und die Handel-Scout-Akademie bietet Mehrwert: Mit dem unterhaltsam und kompetent vermittelten Wissen, fokussierten Handelsthemen, der Sicherheit durch expertengeprüfte Kurse sind die Nutzer der Handel-Scout-Akademie ihrem Wettbewerb einen Klick voraus. Dies ist künftig eine immer wichtigere Voraussetzung, um am Markt erfolgreich zu sein und zu bleiben.

Handels-Scout-Akademie

Themen für alle Hierarchiestufen
Detail- und Hintergrundwissen
Anregungen für die Praxis
Jeder Kurs endet mit Wissenstest
Für PC, Tablet und Smartphone
Kosten ab 9,95 Euro pro Modul

www.akademie.handel-scout.de

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats