Nachwuchs aus den eigenen Reihen

von Judit Hillemeyer
Freitag, 08. September 2006
Azubi-Tag 2006 bei Edeka Südbayern, Foto: Edeka Südbayern
Azubi-Tag 2006 bei Edeka Südbayern, Foto: Edeka Südbayern
Zum Ausbildungsstart lud die Edeka Handelsgesellschaft Südbayern ihren Nachwuchs nach Ingolstadt ein. Langfristiges Ziel der Genossenschaft ist es, die Lehrlinge über zusätzliche interne Qualifizierungsmaßnahmen in die unternehmerische Selbstständigkeit zu führen.



Erster Ausbildungstag: 243 Berufsanfänger reisten am vergangenen Freitag, dem 1. September, aus ganz Südbayern nach Ingolstadt - Treffpunkt Cinestar im Shopping Center West, dessen Eigentümerin Edeka Südbayern ist. Traditionell werden die jungen Leute an diesem Tag vom Vorsitzenden der Geschäftführung, Hans-Georg Maier, und vom Personalleiter, Peter Rambach, der Edeka Südbayern begrüßt.

Die Regionalgesellschaft, eine von sieben im Edeka-Verbund, beschäftigt in den Filialen 473 Auszubildende in zehn Berufen. Hinzu kommen 222 Lehrlinge aus den Reihen der selbstständigen Einzelhändler. Insgesamt übernimmt die Handelsgesellschaft die Ausbildungsverantwortung für fast 700 Azubis. Ausgebildet wird im Einzel- und Großhandel sowie in der Produktion.

Nachwuchs selbst rekrutieren

Im abgelaufenen Ausbildungsjahr haben bei der Handelsgesellschaft 224 Auszubildende ihre Prüfung abgelegt. Edeka favorisiert die Stufenausbildung: Die Mehrheit der 243 Neulinge (rund 100) wird zunächst Verkäufer. An zweiter Stelle (80) stehen die Kauffrauen beziehungsweise Kaufmänner im Einzelhandel. Darüber hinaus werden die Schulabgänger zu Handelsfachwirten, Lagerlogistikern, Bäckern und Fleischern ausgebildet.

"Wir rekrutieren unseren Nachwuchs im Wesentlichen aus eigenen Reihen", betont Maier. Ziel ist eine langfristige Mitarbeit, die auch Karrierechancen bieten soll. Über das Junioren-Aufstiegsprogramm des Konzerns, das von Hamburg aus gesteuert wird, kann sich der Nachwuchs weiterqualifizieren.

Lkw-Tauziehen


Auf diesem Weg werden Führungskräfte im Handel ausgebildet, die im weiteren Verlauf auf die unternehmerische Selbstständigkeit vorbereitet werden. Außerdem gibt es spezifische Fachseminare zu unterschiedlichen Themen. Die internen Fortbildungsprogramme stehen in Ergänzung zum Berufsschulunterricht. So gibt es Seminare zu Warenkunde und Kundenorientierung, zur Prüfungsvorbereitung und zur Teamentwicklung.

Neben verschiedenen Projekten und Aktionen startet in diesem Jahr erstmals die deutschlandweite Aktion "Mega-Azubi": Die Auszubildenden beantworten ab Dezember jeden Monat 20 Quizfragen rund um das Thema Handel. Die besten 50 qualifizieren sich nach sechs Runden für einen Live-Wettbewerb. In jeder Runde winken kleine Preise - für den Gesamtsieger wird eine Reise nach Valencia ausgelobt.

Noch offene Plätze

Edeka Südbayern ist nach eigenen Angaben der größte Ausbilder der Region. Trotz des allgemeinen Lehrstellenmangelns konnte das Handelsunternehmen nicht alle Ausbildungsplätze besetzen.

Dennoch: lediglich vier Plätze seien mangels qualifizierter Bewerber noch offen, so Hans-Georg Maier. Diese und weitere 10 bis 15 Plätze könnten jedoch noch kurzfristig besetzt werden - wenn die Grundqualifikation der Bewerber stimmt, betont Personalleiter Rambach.

Die Einzelhandelsbranche wie die Lebensmittelproduktion, besonders die Fleischwirtschaft, leidet an Imageproblemen. Entsprechende Aufklärungsarbeit leistet das Handelsunternehmen vor Ort in den Schulen.

(juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats