Edeka-Azubis starten ins Berufsleben

von Judit Hillemeyer
Freitag, 30. September 2005
Die Edeka-Gruppe erfüllt auch im Jahr 2005 die Anforderungen des Ausbildungspaktes. 4.084 Auszubildende sind ins erste Lehrjahr gestartet.



Damit bewegt sich die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge konstant auf dem Niveau des Vorjahres. Im vergangenen Jahr wurden 4.146 auszubildende eingestellt.

"Wir stehen auch in Zeiten harten Wettbewerbs zu unserer Ausbildungsverantwortung", unterstreicht Alfons Frenk, Vorstandsvorsitzender der Edeka AG. Mit derzeit insgesamt 10.816 Azubi gehört die Edeka-Gruppe zu den größten Ausbildungsunternehmen in Deutschland.

Sprungbrett in die Selbstständigkeit

Die Edeka-Gruppe bietet Schulabgängern eine Vielzahl an Alternativen für eine qualifizierte Ausbildung an. Ausgebildet wird in weit über 30 Lohnberufen.

An erster Stelle steht das Berufsbild Kauffrau beziehungsweise Kaufmann im Einzelhandel (über 5.000 Auszubildende in 2004), gefolgt von Verkäuferinnen und Verkäufern mit mehr als 2.000 Ausbildungsstellen im vergangenen Jahr.

Durch zusätzliche Förderangebote werden die Nachwuchskräfte, nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung, auch auf den Sprung in die Selbstständigkeit vorbereitet.

Auf diese Weise investiert das Unternehmen ganz gezielt in die Zukunft engagierter junger Menschen und stärkt gleichzeitig das eigene Kerngeschäftsfeld: die durch selbstständige Edeka-Kaufleute geführten Supermärkte. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats