Personaleinsatz nach Maß

von Judit Hillemeyer
Mittwoch, 14. Juli 2004
Edeka Rhein-Rhur hat sich für das Zeitwirtschaftssystem MZS des Softwarehauses Hoffmann Datentechnik entschieden.



Das webbasierte Programm MZS.net läuft als so genannte ASP-(Application Service Provider) Lösung auf einem zentralen Server der Edeka Rhein-Ruhr.

Hier erfolgt die Eingabe und Pflege der Grundeinstellungen, die für alle Märkte gleich sind. Die selbständigen Einzelhändler können kostengünstig über das Internet auf das Programm zugreifen.

Hohe Kosten für Erstinstallation und Softwarepflege, wie bei einem dezentralen System, entfallen durch die zentrale Datenbanklösung.

Programmupdates können automatisiert bei der Edeka Rhein-Ruhr durchgeführt werden und in den Märkten sind keine weiteren Arbeiten erforderlich.

Über Berechtigungsprofile können den Märkten, Vertriebsleitern, Revision und Personalleitung verschiedene Berechtigungen zugeteilt werden.

So haben zum Beispiel Vertriebsleiter nur eingeschränkte Leserechte für Ihren eigenen Bezirk.

Personal nach Bedarf planen

Die Personalbedarfsermittlung erfolgt bei der Edeka Rhein-Ruhr auf Basis der Kassenumsätze, die über eine Schnittstelle importiert werden.

Die verdichteten Daten fließen in die Personaleinsatzplanung ein, die über das Modul "ActivePEP+" wahlweise voll- oder halbautomatisch erstellt werden kann.

Die Edeka Handelsgesellschaft Rhein-Ruhr mit Sitz in Moers ist eine von sieben Großhandelsbetrieben der Gruppe und betreut mehr als 800 Einzelhandelsgeschäfte. Das Absatzgebiet erstreckt sich über das gesamte Bundesland Nordrhein-Westfalen sowie angrenzende Gebiete in Rheinland-Pfalz und Niedersachsen.

Mit einem Einzelhandelsumsatz von rd. 2,7 Mrd. € gehört die Gesellschaft Rhein-Ruhr zu den größten Lebensmittelanbietern der Region und beschäftigt rund 40.000 Mitarbeiter. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats