Frenk kann sich behaupten


LZ|NET. Edeka-Vorstandschef Alfons Frenk kann die laufenden Konditionsverhandlungen offenbar als Erfolg verbuchen. Selbst Kritiker räumen ein, Frenks Position innerhalb der Edeka-Gruppe sei "unumstritten wie nie". Für 2006 stellt er eine 30- bis 50-prozentige Ergebnissteigerung dank Spar- und Netto-Integration für die Edeka-Gruppe in Aussicht. Erstmals bestätigte der Edeka-Chef, dass die AVA-Baumärkte und das Moskauer AVA-Haus zum Verkauf stehen.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats