Edeka Südwest spendet Geld

von Judit Hillemeyer
Donnerstag, 02. Dezember 2004
Edeka Südwest verzichtet auf eine Weihnachtsfeier und -präsente. Stattdessen spendet das Handelsunternehmen 10.000 Euro an die Stiftung Hänsel + Gretel.



"Durch die Solidarität aller Mitarbeiter und Geschäftspartner der Edeka ist ein so hoher Betrag für die Unterstützung sozialer Zwecke zu Stande gekommen", sagte Direktor Harald Rissel, Sprecher der Geschäftsführung der Edeka Südwest GmbH.

Die Spende, so Rissel, entspreche dem Edeka-Leitsatz: "Einer für alle - alle für einen." Im Kern gehe es darum, "die Schwachen unserer Gesellschaft zu unterstützen".

Die Einrichtung hat es sich zur Aufgabe gemacht, missbrauchte und gefährdete Kinder zu unterstützen. Zu den Projekten gehören so genannte Notinseln.

Kinder schützen

Das sind Schutzorte in Städten und Gemeinden für in Not geratene Kinder. Außerdem hat die Organisation inzwischen 28 Video-Anhörzimmern zum Schutz kindlicher Opferzeugen eingerichtet.

Mit über 100 Projekten habe die Stiftung sowohl in der Prävention als auch in der Nachsorge unmittelbare und mittelbare Hilfe für von sexueller, körperlicher und seelischer Gewalt betroffene Kinder geleistet.

"Durch die Unterstützung Edekas können künftig weitere Projekte und Initiativen finanziert werden und neue Wege im Bereich des Kinderschutzes beschritten werden", so Jerome Braun, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der Stiftung Hänsel + Gretel. (juh)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats