Verdi-Attacke Edeka und Rewe geraten wegen Arbeitsbedingungen ins Visier


Verdi greift die beiden großen Lebensmittelkonzerne Edeka und Rewe erneut scharf an und wirft ihnen "Verantwortungsflucht" vor. Dabei geht es um die Bedingungen, zu denen Mitarbeiter bei den selbstständigen Kaufleuten der genossenschaftlich organisierten Unternehmensgruppen angestellt werden. Bereits im vergangenen Jahr hatte Verdi insbesondere die Edeka-Gruppe deshalb heftig attackiert."Durch Ausgründung an selbstständige Kaufleute entstehen nahezu betriebsratsfreie und tariflose Bereiche, in denen Kaufleute nach eigenem Ermessen über die Arbeitsbedingungen ihrer Beschäftigten entscheiden", so Stefanie Nutzenberger, Verdi-Bundesvorstandsmitglied und Leiterin des Fachbereichs Handel. Vor k

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Unsere kostenlosen Test-Angebote:

Digital
  • 14 Tage LZ Digital Zugang
  • Desktop, Mobile & E-Paper
  • Kostenlos
Unsere Empfehlung
Print + Digital
  • 4 Wochen LZ Digital Zugang
  • 4 Ausgaben Lebensmittel Zeitung
  • Kostenlos
Firmenlizenzen
LZ Digital-Lizenzen ab 12 Nutzern für Unternehmen.
In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.
stats